Urs Lüscher kandidiert für den Stadtrat Uster

Die EVP tritt am 15. April 2018 mit einer Kan­di­da­tur für den Stadt­rat an. Urs Lüscher ist Unter­neh­mer und Ur-Ustermer. Er setzt sich ein für "ä fründ­li­chi Stadt für Alli".

Urs Lüscher ist seit gut zwei Jah­ren Mit­glied der EVP. Er ist in Uster auf­ge­wach­sen und hier viel­sei­tig enga­giert. Er ist vie­len bekannt als Ver­an­stal­ter des Ustermer Neu­jahrs­balls oder als Geschäfts­füh­rer der Elektro-Lüscher AG. Er ist einer­seits als ehe­ma­li­ger Gewerb­ler und aktu­el­ler Unter­neh­mer in Uster bes­tens ver­netzt und ande­rer­seits liegt ihm auch die Inklu­sion von benach­tei­lig­ten Per­so­nen sehr am Her­zen. Als Vor­stands­mit­glied der refor­mier­ten Blin­den­seel­sorge des Kan­tons Zürich sind ihm auch die Dienst­leis­tun­gen der Kir­chen ein gros­ses Anlie­gen.

Beruf­lich ist Urs aktu­ell Sekre­tär beim Schwei­ze­ri­schen Blinden- und Seh­be­hin­der­ten­ver­band, dies bei der Sek­tion Zürich-Schaffhausen mit einem Pen­sum von 40%. Zudem ist er Geschäfts­lei­ter des Ver­eins Hör­film Schweiz (Audi­odeskrip­tion von Fil­men usw., u.a. für das Schwei­zer Fern­se­hen).

Urs Lüscher bringt einen umfang­rei­chen Ruck­sack an Füh­rungs­er­fah­rung mit – als Geschäfts­lei­ter des Ver­eins Hör­film Schweiz (Audi­odeskrip­tion u.a. für Schwei­zer Fern­se­hen) wie als Geschäfts­füh­rer der Elektro-Lüscher AG. Zudem lei­tet er zwei Arbeits­grup­pen. Es sind dies die Zür­cher Arbeits­gruppe behin­der­ten­ge­rech­tes Bauen für Seh­be­hin­derte und Blinde sowie die Begleit­kom­mis­sion für beruf­li­che Ein­glie­de­rung an der IV-Stelle Zürich. Und auch lokal in Uster ist er als Mit­glied der Arbeits­gruppe Behin­der­ten­fra­gen Uster tätig.

Auf­grund des Enga­ge­ments in die­sen Arbeits­grup­pen ist Urs immer wie­der in die poli­ti­schen Abläufe in Uster und im Kan­ton invol­viert. Er kennt die poli­ti­sche Arbeit somit aus nächs­ter Nähe, auch wenn er nicht als Gemein­de­rat in Uster aktiv war. Die poli­ti­schen Pro­zesse inter­es­sie­ren Ihn seit der Jugend­zeit; am Fami­li­en­tisch als Sohn eines Gemein­de­ra­tes und als dama­li­ges Mit­glied der Jung­li­be­ra­len Uster (Julius).

Seine Seh­be­hin­de­rung schränkt zwar beim visu­el­len Erfas­sen ein, mit den heu­ti­gen Mög­lich­kei­ten digi­ta­ler Geräte kann er dies aber wett­ma­chen. Für uns ist klar, dass in Uster ein seh­be­hin­der­ter Stadt­rat mög­lich ist, wenn aktu­ell im Kan­ton Tes­sin mit Manu­ele Ber­toli auch ein blin­der Regie­rungs­prä­si­dent im Amt ist.

 

Wir sind über­zeugt, dass Urs gute Chan­cen für eine Wahl in den Stadt­rat hat, da er über die Par­tei­gren­zen hin­aus weit herum bekannt und mit sei­ner ehr­li­chen und offe­nen Art sehr geschätzt wird. Lesen Sie mehr zur Kan­di­da­tur auf der Home­page von Urs Lüscher und auf Face­book.
Tref­fen Sie ihn per­sön­lich am Kennenlern-Apéro vom 26. Januar ab 17 Uhr im Restau­rant Adria, Frei­e­strasse 10 (Anmel­dung bis 23. Januar erwünscht) und an der Poli­t­arena mit Filippo Leu­ten­egger und allen Stadt­rats­kan­di­da­ten am 8. Februar ab 17.30 Uhr im Stadt­hof­saal Uster.