Urs Lüscher kandidiert für den Stadtrat Uster

Die EVP tritt am 15. April 2018 mit einer Kandidatur für den Stadtrat an. Urs Lüscher ist Unternehmer und Ur-Ustermer. Er setzt sich ein für "ä fründlichi Stadt für Alli".

Urs Lüscher ist seit gut zwei Jahren Mitglied der EVP. Er ist in Uster aufgewachsen und hier vielseitig engagiert. Er ist vielen bekannt als Veranstalter des Ustermer Neujahrsballs oder als Geschäftsführer der Elektro-Lüscher AG. Er ist einerseits als ehemaliger Gewerbler und aktueller Unternehmer in Uster bestens vernetzt und andererseits liegt ihm auch die Inklusion von benachteiligten Personen sehr am Herzen. Als Vorstandsmitglied der reformierten Blindenseelsorge des Kantons Zürich sind ihm auch die Dienstleistungen der Kirchen ein grosses Anliegen.

Beruflich ist Urs aktuell Sekretär beim Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverband, dies bei der Sektion Zürich-Schaffhausen mit einem Pensum von 40%. Zudem ist er Geschäftsleiter des Vereins Hörfilm Schweiz (Audiodeskription von Filmen usw., u.a. für das Schweizer Fernsehen).

Urs Lüscher bringt einen umfangreichen Rucksack an Führungserfahrung mit – als Geschäftsleiter des Vereins Hörfilm Schweiz (Audiodeskription u.a. für Schweizer Fernsehen) wie als Geschäftsführer der Elektro-Lüscher AG. Zudem leitet er zwei Arbeitsgruppen. Es sind dies die Zürcher Arbeitsgruppe behindertengerechtes Bauen für Sehbehinderte und Blinde sowie die Begleitkommission für berufliche Eingliederung an der IV-Stelle Zürich. Und auch lokal in Uster ist er als Mitglied der Arbeitsgruppe Behindertenfragen Uster tätig.

Aufgrund des Engagements in diesen Arbeitsgruppen ist Urs immer wieder in die politischen Abläufe in Uster und im Kanton involviert. Er kennt die politische Arbeit somit aus nächster Nähe, auch wenn er nicht als Gemeinderat in Uster aktiv war. Die politischen Prozesse interessieren Ihn seit der Jugendzeit; am Familientisch als Sohn eines Gemeinderates und als damaliges Mitglied der Jungliberalen Uster (Julius).

Seine Sehbehinderung schränkt zwar beim visuellen Erfassen ein, mit den heutigen Möglichkeiten digitaler Geräte kann er dies aber wettmachen. Für uns ist klar, dass in Uster ein sehbehinderter Stadtrat möglich ist, wenn aktuell im Kanton Tessin mit Manuele Bertoli auch ein blinder Regierungspräsident im Amt ist.

 

Wir sind überzeugt, dass Urs gute Chancen für eine Wahl in den Stadtrat hat, da er über die Parteigrenzen hinaus weit herum bekannt und mit seiner ehrlichen und offenen Art sehr geschätzt wird. Lesen Sie mehr zur Kandidatur auf der Homepage von Urs Lüscher und auf Facebook.
Treffen Sie ihn persönlich am Kennenlern-Apéro vom 26. Januar ab 17 Uhr im Restaurant Adria, Freiestrasse 10 (Anmeldung bis 23. Januar erwünscht) und an der Politarena mit Filippo Leutenegger und allen Stadtratskandidaten am 8. Februar ab 17.30 Uhr im Stadthofsaal Uster.